Klobalisierte Welt Sek I und II

Klobalisierte Welt Junior

Die Schüler*innen erkennen die soziokulturelle und natürliche Vielfalt der Einen Welt, durch die Auseinandersetzung mit den verschiedenen globalen Toilettenkulturen. Die Reflexion der eigenen Grundbedürfnisse anhand der eigenen Schultoiletten fördert den Perspektivwechsel und Empathie. Die Auswirkungen fehlender Toiletten werden mit globalen Themen wie Bildung, Gesundheit, Armut und Umwelt verknüpft. Die globale Umsetzung und Bedeutung des Menschenrechts auf Sanitärversorgung wird kritisch reflektiert. Das erlernte Wissen wird bei der Planung von öffentlichen Veranstaltungen und Kampagnen praktisch umgesetzt. Die Befähigung zur Partizipation und zur Mitgestaltung der nachhaltigen Entwicklungsziele wird gefördert. Bei gemeinsamen Veranstaltungen zu relevanten Welttagen der Vereinten Nationen werden mit medialer Aufmerksamkeit Botschaften in die Öffentlichkeit und Politik getragen.

Klobalisierte Welt fördert Kompetenzen wie:

  • Erkennen soziokultureller und natürlicher Vielfalt der Einen Welt
  • Perspektivwechsel und Empathie, Kommunizieren, Urteilen und Handeln
  • Befähigung zur Partizipation und zur Mitgestaltung der nachhaltigen Entwicklungsziele
  • Öffentlichkeitsarbeit (Klare Sprache, einfache Sprache, kurze und einfache Sätze, aktiv und lebendig sprechen / schreiben)

Kernstücke des Projekts sind:

  1. Ein Projekttag an der Schule – durchgeführt mit GTO-Referent*innen
  2. Präsentationsausarbeitung durch die Schüler*innen - Vorbereitung auf den Aktionstag (Welttag)
  3. Ein Aktionstag – gemeinsamer öffentlicher Event an einem themenrelevanten Welttag (z.B. Welttoilettentag, Weltwassertag) mit allen teilnehmenden Schulklassen

Projektablauf

Fachbezüge

Themenbereiche aus dem Orientierungsrahmen für den Lernbereich Globale Entwicklung

  1. Vielfalt der Werte, Kulturen und Lebensverhältnisse: Diversität und Inklusion
  2. Armut und soziale Sicherheit
  3. Gesundheit und Krankheit